Mythen über erneuerbare Energien

Das Inhaltsverzeichnis

Unnötig zu sagen, dass erneuerbare Energien die ultimative Wahl der Energie der Zukunft sind. Aber da wir alles wissen, haben viele von uns immer noch Angst vor erneuerbaren Energien. Dies lässt sich daran ablesen, dass die meisten von uns noch immer von nicht erneuerbaren Energien abhängig sind. Vor allem aber fahren die meisten Fahrzeuge, die wir haben, mit nicht erneuerbarer Energie. Dies geschieht, weil die meisten Menschen nicht über erneuerbare Energien informiert sind und daher von Mythen über erneuerbare Energien geplagt werden.

Hier sind einige von ihnen und ihre Klärung, um Sie aus den Mythen herauszuführen.

Mythos: Erneuerbare Energie ist sehr teuer

Sie werden erstaunt sein zu erfahren, dass erneuerbare Energien bereits billiger geworden sind als Kohle und andere nicht erneuerbare Energien wie die Kernenergie. In der Tat haben die Regierungen vieler Länder dies erkannt, und es gibt viele offene Stellen im Bereich der erneuerbaren Energien. Die Erzeugung erneuerbarer Energie ist viel billiger und fortschrittlicher geworden, und es wird stark gefördert, sie auf individueller Ebene zu nutzen.

Mythos: Erneuerbare Energie ist nicht in größerem Maßstab möglich

Dieser Mythos der erneuerbaren Energien kann sehr gefährlich sein. Denn um etwas möglich zu machen, muss man daran glauben. Nun stellt sich die Frage, wie man glauben kann, dass Sonnenenergie oder Windenergie in so großen Mengen erzeugt werden können, dass sie eine bedeutende Quelle sein können. Einige Beispiele: Deutschland produziert derzeit 25% Strom aus erneuerbaren Quellen und plant, bis zum Jahr 2050 80% seines Stroms aus erneuerbaren Quellen zu erzeugen. China hat bereits über 100 Milliarden Kilowattstunden Strom aus Sonnen- und Windenergie erzeugt. Es gibt viele Beispiele, die ein guter Beweis dafür sind, dass erneuerbare Energien uns allein unterstützen können. Es braucht nur Zeit und Unterstützung von Regierungen und Gesellschaft.

Mythos: Erneuerbare Energie ist in vielerlei Hinsicht nicht gut für die Umwelt

Auch dieser Mythos der erneuerbaren Energien ist irreführend und idiotisch. Es gibt das Argument, dass Windturbinen die Zugvögel töten und beeinträchtigen können. Aber bevor man Windparks errichtet, sollte man untersuchen, wo man sie aufstellen sollte, damit der Wind leicht eingefangen werden kann und die Auswirkungen auf die Vögel und ihren Weg unverändert bleiben. Auch der Lärm der Windturbinen hat die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Aber auch hier gilt, dass die Windturbinen weit entfernt von Ortschaften oder städtischen Gebieten aufgestellt werden sollten, damit der Lärm minimiert werden kann und der Wind für eine ausreichende Bewegung der Turbine stärker ist.

Mythos: Sie sind auf individueller Ebene nicht leicht verfügbar

Es sind bereits viele Geräte erhältlich, die mit erneuerbarer Energie betrieben werden. Zum Beispiel gibt es Notlampen mit oben angebrachtem Solarpanel. Die Solarpaneele für zu Hause sind ebenfalls erhältlich. Es gibt mehrere elektrische Geräte, die mit einem Ladesystem für Solarzellen ausgestattet sind. Es gibt viele Geschäfte an verschiedenen Orten, die anfangen, Produkte aus erneuerbaren Energien wie Sonnenkollektoren und Windturbinen zu günstigen Tarifen für den persönlichen Gebrauch zu verkaufen.

Obwohl es Geräte und Systeme für erneuerbare Energien gibt, von der individuellen bis zur politischen Ebene, gibt es Mythen, die die Verbreitung der erneuerbaren Energien behindern, und die Menschen sind noch nicht bereit, sie für den persönlichen oder alltäglichen Gebrauch zu nutzen. Diese Mythen sollten aufgebrochen werden, und wir sollten erkennen, dass erneuerbare Energien in Zukunft die einzige gesunde Energiequelle sein werden. Bevor wir von Krankheiten heimgesucht werden, die aufgrund des starken Verbrauchs von Kohle- und Brennstoffenergie bereits grassieren, müssen wir unsere Stromerzeugung auf erneuerbare Energien umstellen und die Regierungen dazu drängen, dies zu tun. Wir müssen auch einige Schritte unternehmen, um dies auch auf persönlicher Ebene zu tun.

Die Menschen lesen auch: