Plastikinsel im Ozean ist nicht das, wofür Sie sie halten

Das Inhaltsverzeichnis

Kunststoffabfallinseln sind riesige Ansammlungen von Kunststoffen in den Ozeanen. Aus der Entfernung kann man einen großen Fleck auf der Wasseroberfläche erkennen. Nähert man sich ihm weiter, sieht man deutlich Plastiktüten, Behälter und das Plastikstück, aus dem er besteht.

Diese großen Abfallflecken in den Meeren sind natürlich zweifellos die Schuld des Menschen. Denn wir sind die einzige Spezies auf diesem Planeten, die dieses schädliche Material erfunden und konsumiert und es beiläufig weggeworfen hat.

Die Wanderung über die Plastikinsel ist eines der bedrohlichen Umweltprobleme; das ist das nicht abbaubare Ding. Manche Menschen verbrennen ihren Plastikabfall jedoch sogar, anstatt ihn an Recycling-Standorte zu schicken. Dieses Verbrennen ist keine schnelle Lösung, da es zu schädlichen Gasen führt, die sich über die Atmosphärenschicht ausbreiten.

Deshalb hat Plastik schwerwiegende Folgen für den Planeten, von denen wir nicht einmal träumen können. Bevor wir über die ernsten Kunststoffprobleme diskutieren, wollen wir einige Beispiele für die Ursachen dieses Problems näher kennen lernen.

Ursachen für Plastikinseln in den Ozeanen:

  • Nicht ordnungsgemäß recyceln.
  • Illegale Verschüttungen.
  • Flugzeuge, die über die Ozeane fliegen
  • Boote aller Art.
  • Die Leute, die die Strände verschmutzen.
  • Die Flüsse, die mit verunreinigtem Wasser in den Meeren und Ozeanen fließen.
  • Die starken Winde, die den Müll ins Wasser ziehen.

Wie Plastikinseln gebildet werden:

Manche Leute fragen sich, wie die Insel des Mülls entsteht. Nun, eine solch massive Menge an Plastikabfällen, Metallen und schädlicheren Ablagerungen wird innerhalb weniger Jahre gesammelt. Wie wir bereits erwähnt haben, handelt es sich um eine große Ansammlung aller Rückstände, hauptsächlich Plastikabfälle, die sich in den Ozeanen ansammeln.

Der Grund, warum alle Abfälle hier enden, ist, dass alles, was wir sehen, selbst an Land oder in Flüssen, am Ende in die Meere und Ozeane gelangt. Außerdem gibt es Meeres- und Ozeanströmungen, die es sind. Tatsächlich ist auch die Bewegung des Windes ein bedeutender Faktor, der den Müll von einem Ort zum anderen bläst.

Zum Beispiel finden wir im Südpazifik eine der größten Müllinseln, die es heute gibt, weil sie schon von weitem schwimmend gesehen und 2011 entdeckt werden kann. Eine andere ist der ebenfalls bekannte Müllplatz im Nordatlantik, der 2009 gegründet wurde.

Wie viele Plastikinseln gibt es?

Im Jahr 2016, 5 große Plastikinseln; registriert auf dem Planeten. Allerdings gibt es Ozeane und Meere in allen Größen, so dass wir sagen können, dass es Tausende von ihnen gibt. Es gibt Plastikinseln im Mittelmeer, in der Karibik, im Pazifik, im Atlantik und im Indischen Ozean.

Der Unterschied liegt zweifellos in der Größe und darin, dass viele von ihnen in diesen Gebieten nur vorübergehend sind. Weil sie sich um die Meeresströmungen herum bewegen und die meisten von ihnen am Ende Teil der großen Strömungen sind.

Die Folgen der Plastikinseln:

Die Inseln der Kunststoffabfälle sind eine Gefahr für den gesamten Planeten und jede lebende Spezies. Dennoch glauben die Menschen immer noch, dass die Entfernung zu diesen Inseln keine Auswirkungen auf das Problem auf persönlicher Ebene haben wird, aber das tut sie doch. Zu den wichtigsten Folgen der Müllinseln gehören:

  • Der Tod von Millionen von Tieren pro Jahr.
  • Säugetier- und Pflanzenarten, die von Zerstörung bedroht sind.
  • Verschmutzung der Gewässer, in denen wir dann baden oder in irgendeiner Weise nutzen.
  • Veränderungen des Klimas zum Beispiel stehen in engem Zusammenhang mit dem Klimawandel.

Menschen mit Schwierigkeiten, im Meer Nahrung zu finden, wie sie es normalerweise taten. Wir sprechen von wirtschaftlich unterentwickelten Bevölkerungen, und das sind Fischerdörfer, die von diesem Umweltproblem stark betroffen sind.

Was tun, um das Problem der Plastikinseln zu lösen:

Für die Wissenschaftler, die das Problem untersuchen, und für die zuständigen Behörden ist die Rückverfolgung der Müllablagerung wirklich heikel. Denn viele sind unbeabsichtigt oder haben nur wenige Informationen zu diesem Thema und andere sind illegale Verschüttungen.

Auf persönlicher Ebene können wir jedoch viel tun, um dieses Problem zu verbessern. Vor allem, wenn wir hinzufügen, was jeder Einzelne tun kann, denn je mehr er sich einbringt, desto höher ist die Wirkung. Dies sind Tipps zu möglichen Lösungen für Plastik- und Müllinseln:

  • Recyceln Sie so viel Abfall wie möglich, entweder in Containern oder an sauberen Stellen oder, falls dies nicht möglich ist, verwenden Sie ihn wieder.
  • Aufrechterhaltung von Vereinigungen, die sich diesem Ende widmen.
  • Sie trägt zur Verbreitung des Problems und zur Bewusstseinsbildung bei.
  • Helfen Sie ehrenamtlich, Wasser und Strände als Abfall zu reinigen, zu beseitigen und ordnungsgemäß zu recyceln oder zu verwalten.
  • Melden Sie den Behörden die Verstöße, von denen Sie wissen oder sehen, dass sie in dieser Angelegenheit begangen werden.

Wie wirkt sich eine Plastikinsel auf den Planeten aus?

Obwohl ein Plastikinsel im Ozean Die Mitte mag uns sehr weit entfernt erscheinen. Aber die Wahrheit ist, dass sie den gesamten Planeten direkt und indirekt betrifft. Ihre Folgen sind real, auch wenn wir sie weder direkt noch unmittelbar sehen können. Dies sind nur einige wenige:

1. Kontaminiertes Wasser: Wasser ist verunreinigt, weil Kunststoffe nur eine geringe Abbaurate haben. Das bedeutet, dass sie Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte im Meer schwimmen, was nicht nur der Meeresflora und -fauna, sondern über die Nahrungskette auch dem Menschen schadet.

2. Gefährdete Tiere: Millionen von Tieren sterben jährlich durch die Aufnahme von Plastik oder weil sie sich darin verfangen haben. Das bedeutet, dass die betroffenen Arten vom Aussterben bedroht sind. Im Mittelmeer sind 134 Arten durch die Aufnahme von Plastik bedroht.

3. Nahrungsmittelknappheit: Fischergemeinschaften haben es schwerer, Nahrung auf See zu finden, was sie dann wirtschaftlich beeinträchtigt, da sie weniger Produkte zu verkaufen haben.

Wie helfen Flüchtlinge bei der Bekämpfung der Umweltverschmutzung?

Eine unangemessene Bewirtschaftung unserer Abfälle führt zu einer Verschärfung des Klimawandels. So hat auch das Ausmaß von schweren Dürren, Wüstenbildung, steigenden Temperaturen und Überschwemmungen zugenommen und ist bedrohlich. Dies führt im Zusammenhang mit dem Klimawandel zu Vertriebenen.

Die Sorge um den Schutz der Umwelt ist global. Tatsächlich führen Flüchtlinge auch Aktionen durch, die darauf abzielen, sich um den Planeten zu kümmern. In den Flüchtlingslagern von Sanliurfa oder Kilis, in der Türkei, ist die Umsetzung verschiedener Recyclingpläne geplant. So eine Müllumladestation und eine Flotte von Fahrzeugen, die den Abfall zur weiteren Behandlung transportieren.

In Ägypten arbeiten Flüchtlinge an der Seite der lokalen Gemeinschaft, um die Verschmutzung des Nils durch Plastik zu bekämpfen. Fünfzig freiwillige Flüchtlinge aus dem Sudan, Somalia, Syrien, Äthiopien und Jemen haben sich 800 ägyptischen Bürgern angeschlossen, um zu versuchen, die Verschmutzung des Flusses, dessen Ökosystem durch Abfälle bedroht ist, zu verringern.

Lesen Sie mehr dazu:

Die Menschen lesen auch: