Warum ist Plastik schlecht für den Ozean? Interessante Fakten, die Sie wissen sollten

Das Inhaltsverzeichnis

Ein Auge auf Fortschritt und Entwicklung zu haben, endet mit den kritischen Auswirkungen auf die Umwelt. Die Umweltverschmutzung ist jedoch eines der bedeutenden und alarmierenden Themen, die einer angemessenen Managementstrategie bedürfen. Die übermäßige Verwendung von Plastikmaterialien im täglichen Leben beeinträchtigt die Umgebung und verschmutzt den natürlichen Lebensraum.

Darüber hinaus hatte die Verwendung von Plastik von Lebensmittelverpackungen bis hin zu anderen Gebrauchsgegenständen das Leben anfällig und berauschend gemacht. Die Einführung von Kunststoffen mit unterschiedlichen Recyclinggraden und biologisch abbaubarer Qualität hat das Risiko einer Kunststoffverschmutzung etwas verringert.

Im Allgemeinen beeinträchtigen die Ablagerung von Plastik auf Mülldeponien und das Verbrennen von Plastik das gesamte Ökosystem, mit negativen Auswirkungen auf Flora und Fauna. Die giftigen Stoffe und Gase, die durch Kunststoffabfälle entstehen, führen zu zahlreichen Gesundheitsgefahren auch für den Menschen. Darüber hinaus führt die Verunreinigung des Wassers mit Kunststoffschadstoffen entscheidend zu unermesslichen Verschmutzungen.

Im Spannungsfeld von Fragen zur Umweltverschmutzung und endlosen Debatten über Plastik scheitern die präventiven Vorschläge immer noch. Plastik ist schädlich für unser gesamtes Ökosystem, vom Land bis zur Luft, und beeinträchtigt sogar die Qualität des Wassers. Daher ist es wichtig, Folgendes zu diskutieren Warum ist Plastik schlecht für den Ozean?und wie nachteilig sie sich auf das Leben im Meer auswirkt.

Warum ist Plastik schlecht für den Ozean? Brachliegender Strand

Die Großen zählen auf Kunststoffabfälle

Grob geschätzt werden täglich 12-13 Prozent des Plastikmülls von Menschen weltweit auf Müllkippen entsorgt. Dieser gesamte geworfene Plastikmüll verschmutzt den Planeten mit schädlichen Schadstoffen und giftigen Substanzen in Deponien, Luft und Wasser. Abgesehen von der Verschmutzung des Oberflächenwassers in Flüssen, Buchten und Ozeanen wird auch der Grundwasserspiegel davon beeinflusst.

Tatsächlich zeigt eine Umfrage, dass jährlich etwa 12,7 Millionen Tonnen Altkunststoff in das Meerwasser gespült werden. Laut einer Schätzung des Umweltprogramms der Vereinten Nationen sind bereits 51 Billionen Mikroplastikpartikel Teil der Meere und Ozeane.

In der Regel werden auch die Kunststoffabfälle, die auf dem Land anfallen und dennoch im Wasser entsorgt werden, in erster Linie das aquatische Ökosystem beeinträchtigen. Die rapide Zunahme der Wasserverschmutzung, insbesondere durch Plastikabfälle, hatte zu riesigen ozeanischen Plastikinseln geführt. Der Offshore-Kunststoff, das Öl und die Chemikalien sorgen für tödliche Folgen im Ozean, was sich auf das Leben der aquatischen Lebensräume auswirkt.

Darüber hinaus stammt 80% Plastikmüll aus Landquellen, wie Wohnungen, Industrien, Baustellen, Bildungseinrichtungen, Supermärkten, Krankenhäusern usw. Und 20% an Kunststoffverschmutzung im Meer besteht aufgrund von Trümmern und der Entsorgung von Müll in den Ozeanen durch Schiffe, Container, Kreuzfahrten und mehr. Das kommerzielle Auslaufen von Chemikalien und Industrieabfällen verursacht ebenfalls Meeresverschmutzung.

Warum ist Plastik schlecht für den Ozean? Müllstrand

Erhebliche Gründe, warum Plastik schlecht für den Ozean ist

Marine Lebensräume und Arten, die durch den Kunststoff entscheidend beeinflusst werden, wollen wir wie folgt überprüfen.

Töten auf See

Abgesehen von Chemikalien, Öl- und Gasaustritten in das Meerwasser stören Plastikabfälle das Leben der Meeresbewohner. Sie beeinträchtigen den natürlichen Lebenszyklus von Wasserlebewesen wie Fischen, Amphibien und sogar die Lebensräume der Flora. In einer Studie wurde auch behauptet, dass jedes Jahr etwa 100.000 Meerestiere, darunter auch Seevögel, aufgrund der Aufnahme von Plastik sterben. Viele andere Wassertierarten sind jedoch sogar vom Aussterben bedroht.

Viele Gesundheitsgefährdungen für Wassertierarten

Der Verzehr von kleinen Plastikpartikeln führt bei Meerestieren auch zu Verdauungsproblemen. Tatsächlich stört der Plastikschutt im Ozean den Lebenszyklus von Fischen und anderen Wassersäugern. Wenn sie nicht zum Tod führen, kommt es dennoch zu Darmverletzungen, was auch die Nahrungskette des gesamten Ökosystems schädigt.

Verheerende Auswirkungen auf Meeresschildkröten

Die Wassertiere sind zart und unschuldig, doch jeder versehentliche Plastikkonsum kann den Darm der Art verstopfen. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass Geschwüre, Darmblutungen und Verletzungen Schäden verursachen und die Sterblichkeitsrate erhöhen. In den vergangenen Jahren sind viele Meeresschildkröten aufgrund von aufgenommenen Plastiktrümmern befallen und getötet worden, was ziemlich schlimm und beunruhigend ist.

Riesige Fischernetze, Plastiktüten und andere Dschunken, die auf der Wasseroberfläche schwimmen, machen das Meeresleben jedoch noch bedrohlicher. Wasservögel, Meeresschildkröten und sogar Fische verheddern sich in solchem Plastikmüll und führen zu Erstickungstodesfällen. Dies ist im Allgemeinen als Geisternetz bekannt.

Gefährlich für Vögel

Das Einbringen von Plastik in den Ozean schadet auch dem Leben der Vögel. Da Vögel auch von Fischen und Meereslebensräumen als Nahrung abhängig sind, wirkt sich der Verbrauch von Plastik durch Fische im Allgemeinen indirekt auf die Vögel aus. Aber auf direktem Weg leiden die Vögel unter den schwimmenden Dschunken auf der Wasseroberfläche, die sich darin verheddern. Das Problem des Erstickens und Erstickens von Vögeln ist aufgrund des Plastikmülls in den Ozeanen recht häufig.

Menschen sind auch von Plastik in den Ozeanen betroffen

Gewöhnlich essen Menschen weltweit gerne Fische und andere Meeresfrüchte in Delikatessen. Die Probleme der Aufnahme von Plastik durch Meerestiere beim Verzehr durch den Menschen fördern jedoch auch Gesundheitsrisiken. Meeresfrüchte erstickten und starben aufgrund von Plastiktrümmern und berauschten sogar den ganzen Körper. Daher verursachen infizierte Fische, wenn sie gegessen werden, Gesundheitsprobleme. Die Zunahme von bestimmten Krebsarten, Geschwüren, Geburtsfehlern und Immunschwäche sind heute etwas häufiger bei Menschen zu finden. Neue Arten von Mikroorganismen, Viren werden ebenfalls gekeimt, was zu tödlichen und unbehandelten Gesundheitsproblemen führt.

Plastikmüll im Meer, der sich negativ auf das Blumenleben auswirkt

Die Meereswelt besteht auch aus Wasserpflanzen und Korallen, und schwimmende Plastikdschunken blockieren ebenfalls deren Wachstum. Eine Schicht giftiger Substanzen, Chemikalien, die von Plastikmaterialien freigesetzt werden, dringen unter Wasser nicht in das Sonnenlicht ein, was die florale Welt der Ozeane entscheidend beeinflusst. Dadurch sinkt auch der Sauerstoffgehalt, was sowohl für Flora und Fauna problematisch ist und das Leben im Wasser stört.

Warum ist Plastik schlecht für den Ozean? Plastikbecher

Andere signifikante, aber schädliche Auswirkungen von Kunststoffabfällen

1. Das Schwimmen von Plastikmüll vor der Küste, über die Meilen aufgrund von Wasserwellen und Wind fördert die Ausbreitung und Beeinträchtigung des Ökosystems.

2. Die Zunahme des Lebenszyklus von nicht einheimischen invasiven Überträgern ist ebenfalls in den letzten Jahren zu beobachten, die das Meereswasser rasch verändern, indem sie es bedrohlicher und giftiger machen.

3. Auch auf der Wasseroberfläche bilden sich riesige Ozean-Müllinseln, die rasch anwachsen, was ziemlich alarmierend ist und einer nachhaltigen Säuberungsstrategie bedarf.

Zuverlässige Maßnahmen, um Kunststoffabfälle so weit wie möglich zu vermeiden

  • Benutzen Sie Plastik als das Minimum, mit dem Sie gehen können. Kaufen Sie wiederverwendbare Einkaufstaschen, umweltfreundliche Ersatzstoffe anstelle von Plastikmaterialien.
  • Sorgen Sie für eine ordnungsgemäße Entsorgung und Verwaltung von Plastik, um es wiederverwertbar und wiederverwendbar zu machen.
  • Verwenden Sie keinen nicht abbaubaren Kunststoff oder minderwertige Kunststoffartikel.
  • Wenn Sie Kunststoffverpackungen in Lebensmitteln, Getränken, Verpackungen verwenden, werfen Sie diese niemals an Straßenränder, Strände usw.
  • Ergreifen Sie umweltfreundlichere und konservativere Maßnahmen, um die Welt zu einem gesünderen und glücklicheren Planeten zu machen.
  • Altkunststoff nicht auf Deponien entsorgen, sonst verbrennen, da dies zu giftigen Gasen und Chemikalien führen kann.
  • Seien Sie Teil nachhaltigerer und bewusstseinsbildender Programme, um Menschen mit den negativen Auswirkungen von Plastik zu helfen.
  • Bringen Sie den Kindern bei, mehr Pflanzen zu züchten und kein Plastik wegzuwerfen.
  • Schälen Sie kein Gemüse und keine Lebensmittel in Plastiktüten, da dies Tiere und Vögel töten kann.

Unterm Strich

Auf globaler Ebene ist es keine Tasse Tee, die Welt plastikfrei zu machen, und diese menschliche Gefühllosigkeit nimmt jeden Tag weiter zu. Wenn wir den Planeten mit giftigen Materialien und Substanzen verlassen, wird sich dies automatisch auch auf den Menschen und seine gesamte Umwelt auswirken. Die Wiederverwendung und die richtige Handhabung von Kunststoffen wird die Umweltverschmutzung irgendwie verringern.

Die Welt sauberer und gesünder zu machen, ist einfach nicht mit einer einzigen Person möglich. Schließen Sie sich daher dieser entscheidenden Initiative so früh wie möglich an, um die Erde zu einem besseren Ort zum Leben zu machen. Hören Sie auf, Plastik zu verwenden, das Millionen von Jahren braucht, um sich zu zersetzen und das Ökosystem für andere Arten zu vergiften.

Lesen Sie mehr https://serc.carleton.edu/NAGTWorkshops/health/case_studies/plastics.html

Die Menschen lesen auch: