Welcher Müll kann in einen Container gelegt werden? Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie einen Container einstellen können

Das Inhaltsverzeichnis

Ein Abfallcontainer (abgeleitet von dem Wort "Skep", das sich auf einen Korb bezieht) ist ein großer, oft in verschiedenen Größen erhältlicher Abfallbehälter, der für die Verladung auf ein Abfalltransportfahrzeug bestimmt ist. Seine Größe reicht typischerweise von 2 m bis 18 m Länge und hat eine Standardhöhe von 1,5-2 m. Er ist jedoch nicht mit einem Abfallcontainer zu verwechseln.

Obwohl Mulden weit verbreitet sind, sollen sie nicht auf die Aufnahme von Industrie-, Bau- und Abbruchabfällen, Garten- und Abfallstoffen verschiedener Art beschränkt werden.

Bei Bau-, Reparatur- und Abbrucharbeiten fällt Schutt an, der in Mulden abgeladen werden kann. Außerdem können während der Arbeit die benötigten Materialien in einer Mulde auf die Baustelle geliefert werden, die nach der Arbeit wieder für die Schuttaufnahme verwendet werden können.

Absetzmulden werden auch für Reinigungsarbeiten, insbesondere in Haushalten, zum Sammeln von Müll verwendet und werden auch in Fabriken eingesetzt, die große Mengen an Schrott produzieren. 

Der Abfall in Skips wird auf eine Deponie gebracht oder entsorgt oder recycelt und auf andere Weise verwertet.

Dinge, die Sie bedenken müssen, bevor Sie einen Skip einstellen

 Es gibt hauptsächlich drei Arten von Abfallbehältern, die wie folgt erklärt werden:

RORO-Behälter

 "RORO" ist die Abkürzung für "Roll-on und Roll-off". Diese Arten von Behältern oder Containern werden besser für den kommerziellen oder industriellen Gebrauch verwendet.

Geschlossene Behälter

Da diese Behälter von allen Seiten geschlossen sind, haben sie eine Tür, die beim Transport geschlossen ist, weshalb sie im Vergleich zu anderen Behältern als sicherer gelten.

Offene Behälter

Bei den offenen Abfallbehältern ist der obere Deckel offen und sie werden am häufigsten verwendet. Aber leider können diese nicht als so sicher wie geschlossene Abfallbehälter angesehen werden, aber man kann sich auf diese verlassen, weil sie offen sind.

Auf der Grundlage des Designs können Sie Behälter finden, die asymmetrisch, symmetrisch, mit mehr als einem "Stockwerk" sind, und die fortgeschritteneren Behälter können auch aus der Ferne bewegt und geöffnet werden.

Nun sind die Artikel oder Abfallarten, die in einen Container gelegt werden können, sehr wichtig, bevor Sie Ihren Abfall für eine zukünftige Lieferung in einen Container arrangieren.

Welchen Müll kann man also in einen Container werfen?

Alle allgemeinen Haushaltsgegenstände oder Abfälle, die der Umwelt keine großen Unannehmlichkeiten bereiten können, können in einen Abfallbehälter gelegt werden:

Was kann gestellt werdenWas möglicherweise zusätzliche Kosten erfordert
- Ziegel, Beton (trocken)
- Grüner Abfall
- Kleine Baumstämme
- Schaumstoff und Polystyrol
- Zementfolie verdichtet
- Stoffe, Kleidung und Schuhe
- Terrakotta
- Sägemehl (in Säcken)
- Metall
- Gaskocher
- Kacheln
- Kunststoffe
- Schutt, Erde, Sand
- Gummi-Reifen
- Teppich, Unterlage
Matratzen, Bettgestelle
- Synthetisches Gras, Astroturf
- Gummi, Gummibodenbelag
- Vinyl
- Weicher Fall
- Kleingeräte, Elektronik (isoliert und tot)
- Autoreifen (benötigen vorherige Bestätigung des Unternehmens)

Wenn der Abfall, den Sie entsorgen möchten, nicht in der obigen Liste aufgeführt ist, wenden Sie sich an Ihren Muldenverleiher oder an die örtlichen Behörden, um zu bestätigen, ob Sie ihn in die Mulde geben können.

Welcher Müll darf auf keinen Fall in einen Container geworfen werden?

Obwohl Abfallcontainer eine bequeme Art der Abfallentsorgung sind, können Gegenstände nur begrenzt hineingeworfen werden, da viele Abfallgegenstände nur eine geringe bis massive Gefahr für die Umgebung darstellen können. Aus diesem Grund gibt es Gesundheits- und Sicherheitsgesetze. Es wird daher empfohlen, vor der Bestellung der Abfallentsorgung unbedingt weiter darüber zu beraten, welche Gegenstände nicht hineingeworfen werden dürfen.

Dazu gehören unter anderem:

  • Autoreifen: Für die Entsorgung von Reifen ist eine Lizenz erforderlich, die vielen nicht zur Verfügung steht, und obwohl sie von einem bestimmten Anbieter im Skip erlaubt sein kann, ist es am besten, dies vorher zu bestätigen. Außerdem können Reifen sofort wieder verwendet werden/recycelt, zerlegt, um alles von Pflanzentöpfen bis hin zu Gummiböden für Turnhallen und Spielplätze herzustellen. Die Verbrennung ist höchst schädlich für Gesundheit und Umwelt.
  • Asbest: Asbest, vielen unbekannt, ist ein ziemlich gefährlicher Stoff (er verursacht Krebs und andere Krankheiten). Es gibt mehrere von der Regierung auferlegte Sicherheitsvorkehrungen für seine sichere Entsorgung, und aus Asbest hergestelltes Material darf nicht wiederverwertet werden. Die Entsorgung von Asbest erfordert daher speziell geschultes Personal.
  • Elektrische Ausrüstung und Geräte: Elektrische Altgeräte können zu einem registrierten WEEE (Waste Electrical and Electronic Equipment)-Recyclingzentrum gebracht werden. Sofern es sich nicht um einen nominellen Gegenstand handelt, muss er ordnungsgemäß recycelt werden.
  • Kühl- und GefrierschränkeViele ältere Kühl- und Gefrierschränke enthalten in der Regel Fluorkohlenwasserstoff- und Fluorchlorkohlenwasserstoffgase (HFKW und FCKW), die aufgrund ihrer Gefährlichkeit in der Regel von der Gemeindeverwaltung zurückgewonnen werden.
  • Alle Flüssigkeiten und FarbenFlüssigkeiten können selbst giftig sein und/oder mit anderen Gegenständen in Wechselwirkung treten und dadurch gefährlicher werden; sie können auch brennbar sein und bedürfen daher besonderer Sorgfalt.
  • Leuchtstoffröhren und Glühbirnen: Leuchtstoffröhren enthalten gefährliche Schwermetalle, vor allem Quecksilber, Blei und Cadmium, die alle schon in geringen Dosen im Freien extrem giftig sind und nicht in Müllcontainern entsorgt werden können und sollen.
  • Autobatterien: Batterien sind voll von stark ätzenden Chemikalien, die nicht ausgegossen werden sollten (die Batteriesäure sollte auch nicht mit der Haut in Berührung kommen) und gefährlichen Abfällen (einschließlich Blei), die schädlich sein können und deshalb besonders recycelt werden sollten.
  • Gasflaschen: Selbst wenn Sie glauben, dass Ihre Gasflasche leer ist, enthält sie in der Regel immer noch eine kleine Menge unter Druck stehender Flüssigkeit. Wegen des potenziellen Risikos, dass die Gasflasche durchstochen und/oder ausgesetzt wird, braucht sie einen sicheren Hafen. Sie können sie in der Regel an den Händler zurückgeben, bei dem sie gekauft wurde, der Sie oft für die Rückgabe bezahlen wird (damit er sie wieder auffüllen und verkaufen kann).
  • Klinischer Abfall/medizinische Artikel: Medizinische Abfälle können sich als gefährlich für die Überbringung erweisen (Viren wie HIV und Krankheiten verbreiten sich in Dosen). Bestimmte Abfälle können auch radioaktiver Natur sein, was eine extreme Spezialisierung erfordert.

Die Menschen lesen auch: